Bergziege

“Der Berg ruft … äh nein … er kommt – nix wie weg !”

… bald oben

… in Ruhe schauen geht nur, wenn keine Seilbahn hochführt

… dito … über Schneefelder

… weiter hoch geht hier nicht

 

 

 

 

… da sind Markierungen …

Aletschgletscher (vom Fiescher Horn aus)

Hängebrücke am Triftgletscher

Der Weg ist manchmal – nein immer – mühsam und mindestens 2 nasse T-Shirts lang

– aber in 2 Litern ist man oben

Aufstieg zum Brienzer Rothorn

Route suchen …

… und finden

zum Schilthorn

– im 007: „Piz Gloria“-

… natürlich ohne Bahn

… noch 2m runter zur Tierberglihütte …

… Abstieg ist Knie-Sache

… auf dem Weg zur Lauteraarhütte muss man über einen Gletscher – letzte Gelegenheit, die Götter um Glück zu bitten

Rast

… verdiente Pause

.. und weiter

… in dem Mantel wäre mir auch warm

Bächlitalhütte

und

Bächlital

Die „Brücke“ ist weg- wie rüber?

Kein Problem, wenn genügend Leute da sind.

Die Gletscher ziehen sich zurück?

Quatsch – sie sind auf dem Vormarsch – jedenfalls bei uns im Kühlschrank.

Da noch rüber – und schon ist man da !

Die oben schon erwähnte Tour auf die Tierberglihütte ist so etwas wie meine Lieblingstour. Anstrengend, mit Kletterstellen, nicht überlaufen, mitten in der Gletscherwelt – was will man mehr. Die Querung der Schneefelder ist Ende Juli unproblematisch, an kritischen Stellen sind ausreichend fixe Seile und zahlreiche Ketten angebracht.

Schwierigkeitsgrad: T4

Markierung: blau-weiss

⇐   OK – die Höhenangaben … na ja … wo ist das Problem?


Share This