Kuh und Schaf und Polizei

Harmlose Kuh versus gefährliches Schaf

Die Velofahrer

Im Frühjahr 2013 trainieren zwei Velofahrer auf der kleinen Landstrasse zwischen Wenslingen und Zeglingen im Baselbiet. Sie müssen abrupt bremsen – eine völlig verstörte Kuh läuft relativ panisch und orientierungslos unberechenbar auf der Strasse herum. Eine Autofahrerin hinter den Velofahrern muss ebenfalls stoppen. Das Tier wird dadurch nicht ruhiger. Die Unfallgefahr wächst – wenn jetzt noch ein Auto aus der Gegenrichtung um die unübersichtliche Kurve  kommt, dann ist alles möglich.

Die Velofahrer beschliessen, die Polizei zu benachrichtigen: „Eine Kuh ist irgendwo von der Weide gelaufen – das Tier ist verstört – es besteht Unfallgefahr – ein Bauernhof ist nicht direkt in der Nähe.“

Die Reaktion der Polizei

„Eine Kuh – aha – auf der Strasse – aha – deswegen kommen wir nicht – nein – das ist sowieso Landwirtschaftsgebiet – da muss man mit sowas rechnen – aber Danke für den Anruf.“

Die Velofahrer nehmen das mit Unverständnis zur Kenntnis – aber was wollen sie machen? Also setzen sie ihre Fahrt fort.

– Und warum erzähle ich das hier? Wo ist da der Witz?

– weil sie sich Tage später verwundert die Augen reiben als sie lesen, dass die Polizei wegen einem gefährlichen Schaf ausgerückt ist.

 

14.06.2013

398 – Liestal: Angeblich entlaufenes Schaf war aus Stein …

hier ist der Link und dort hat es auch schöne Bilder:

http://www.baselland.ch/Newsdetail.309173.0+M5e1fe36413c.html

Also nochmal: wegen einer realen Kuh kommen sie nicht – wegen einer Schafskulptur aus Stein rücken sie aus.

Wieso wird in deutschen Krimis die uniformierte Polizei eigentlich immer „Trachtengruppe“ genannt?

Share This