Offener Bücherschrank

Lesen ohne Grenzen

DIE Idee verdient Unterstützung.

Das ist mal was – einfach mal die unten angeführten Links anklicken und lesen – es handelt sich um eine Idee aus der Bevölkerung.

Das gefällt mir!

Literatur verfügbar machen.

Literatur leicht zugänglich machen.

Literatur ohne Kaufzwang.

Literatur … zum Lesen.

Als ich das gesehen habe, war klar: das verdient Unterstützung.

 

Was bleibt mir da übrig?

Da muss ich handeln!

Also habe ich auch 2 Bücher in den „Offenen Bücherschrank“ gestellt – natürlich mit der Hoffnung, dass …

sie fleissig gelesen werden, auch von Leuten, die vielleicht nicht unbedingt das nötige Kleingeld zur Verfügung haben.

Ich werde das wohl noch öfters mal machen.

Bücherschränke gibt es auch in Frankreich

⇐  hier: Croisée des Lys, Saint-Louis

Wo war das?

In Bad Säckingen! Im Stadtpark.

Im Katzenschwund kommen schliesslich die Hüüler und der Scheffel und vor allem der Kater Hiddigeigei vor …

Es gibt aber auch in anderen Städten solche „Offenen Bücherschränke“ – in Basel und Lörrach zum Beispiel.

 

Ich habe es schon wieder getan – die 2 Bücher vom letzten mal waren schon weg!

Gut so!

So ein offener Bücherschrank verleitet nicht nur zum Lesen, er führt auch zu interessanten Nebeneffekten:

Da werden Bücher entnommen und anschliessend im Antiquariat verkauft!

In Bad Säckingen hängt  deswegen jetzt ein entsprechender Zettel am Schrank: Man möge DAS bitte sein lassen.

Und ein Buch von mir, welches ich in Freiburg mit der Bemerkung „Viel Spass beim Lesen!“ in einen solchen Schrank stellte, tauchte nach einiger Zeit im Handel auf mit dem Hinweis: „Mit Widmung des Autors!“, übrigens zum doppelten Preis.

Ich fühle mich geehrt.

Share This